SaaS, On-Premise, Private Cloud – welche Implementierungsoption ist die richtige für Sie?

Um Ihre Remote-Assistenz-Lösung von AMA zu implementieren, haben Sie verschiedene Möglichkeiten: SaaS (Software as a Service), On-Premise oder Private Cloud. Die folgenden drei Hauptunterschiede helfen Ihnen bei der Bestimmung, welche Option für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist.

  1. Implementierung

Für Unternehmen, die keine zusätzlichen Informationssysteme einsetzen möchten, ist die Einfachheit von SaaS verlockend: Sie brauchen keinen Server oder virtuelle Maschinen anzuschaffen, keine speziellen internen Kompetenzen für die IT-Infrastruktur zuzuweisen und vor allem keine IT-Ressourcen bereitzustellen, die sich an das Unternehmenswachstum und den Platzbedarf anpassen müssen. Die SaaS-Plattform wird vom Dienstanbieter in einer Public Cloud vorbereitet, konfiguriert und implementiert. Alles, was Sie brauchen, ist ein Abonnement und einen Webbrowser, über den Sie auf Ihre Remote-Assistenz-Lösung zugreifen können. Die Implementierungszeit ist somit sehr kurz.

Die Implementierung in einer Private Cloud geht genauso schnell wie bei SaaS. Der Hauptunterschied besteht darin, dass der Service auf Servern gehostet wird, die komplett isoliert sind und ausschließlich Ihrem Unternehmen vorbehalten sind. Diese Private-Cloud-Umgebung bietet mehr Flexibilität, garantierte Ressourcenverfügbarkeit und hohe Sicherheit.

Ein Unternehmen, das Daten lokal speichern und seine eigenen Server verwalten möchte, wird eher die Anschaffung einer On-Premise-Lösung  erwägen, um die Rentabilität seiner Server zu erhöhen.

  1. Budget

Ein Unterschied zwischen SaaS bzw. Private Cloud und On-Premise sind die Kosten. SaaS und Private Cloud basieren lediglich auf monatlichen Abonnementgebühren, während die On-Premise-Option eine zusätzliche einmalige Vorabinvestition für die Installation der virtuellen Maschine auf Ihrem Server mit sich bringt. Somit sind SaaS und Private Cloud mit geringeren Einstiegskosten verbunden, während eine On-Premise-Lösung aufgrund der laufenden Ausgaben zur Aktualisierung und Anpassung des Systems weitere Investitionsausgaben nach sich zieht. Kosten können daher auch ein wichtiger Entscheidungsfaktor bei der Auswahl der richtigen Lösung für Ihr Unternehmen sein. Laut dem Technologieforschungsunternehmen 451 Research können Private Clouds aufgrund ihrer geringen Gesamtbetriebskosten für viele Unternehmen kostengünstiger sein.

  1. Support und Wartung

Bei SaaS und Private Cloud kümmert sich der Dienstanbieter um alle technischen Fragen und ist für die Wartung und Aktualisierung der Software sowie für die Bereitstellung einer zuverlässigen und sicheren Infrastruktur verantwortlich. Wenn Ihr Unternehmen vertrauliche Daten verarbeitet, kann AMA die Remote-Assistenz-Lösung XpertEye auf HIPAA- oder HDS-konformen Servern hosten, um die Vertraulichkeit Ihrer Daten zu gewährleisten. Dagegen werden diese Vorgänge bei der On-Premise-Option von der IT-Abteilung Ihres Unternehmens kontrolliert. Häufig bietet der SaaS-Anbieter bessere Sicherheits- und Notfallmaßnahmen als eine On-Premise-Infrastruktur.

Blog
SWITCH THE LANGUAGE

AMA NEWS

Our Events

Latest Videos