4.Platz Künstliche Intelligenz

Das Konzept der künstlichen Intelligenz befasst sich mit der Automatisierung intelligenten menschlichen Verhaltens. Warum ist die Entwicklung von KI so wichtig geworden?

Das Internet der Dinge (IoT) ist bereits Realität und vernetzte Objekte sind Teil unseres täglichen Lebens. Dennoch ist das IoT noch keine intuitive Technologie. In der Praxis müssen wir noch programmieren. Mit anderen Worten: Vernetzte Objekte sollen aus Verhalten lernen anstatt programmiert zu werden. KI-Algorithmen werden dies möglich machen.

Das Institut Gartner prognostiziert in seiner neuesten Studie, dass KI bis 2020 in die überwiegende Mehrheit von Software-Updates integriert werden sollte. Unternehmen, die sich zeitnah damit befassen, werden über einen bedeutenden Wettbewerbsvorteil verfügen.

Künstliche Intelligenz ist ein komplexes Thema und ruft auch Ängste auf den Plan. Ein ganz normaler Prozess, der immer dann einsetzt, wenn es um Interaktionen zwischen Maschinen und Menschen geht. Sobald Maschinen Aufgaben erfüllen, die bisher von Menschen ausgeführt wurden, kommt Ethik ins Spiel. Die der künstlichen Intelligenz zugewiesenen Aufgaben sind daher je nach Anwendungsgebiet geregelt.

Im Gesundheitswesen beschränkt sich der Einsatz künstlicher Intelligenz aus ethischen Gründen auf Diagnosen, Dokumentation und Empfehlungen. Der Arzt bleibt alleiniger Entscheider des Behandlungsablaufs.

Die Kapazität, ein hohes Datenvolumen zu suchen, zu speichern und zu verknüpfen, ist so groß, dass Radiologen z. B. schon auf künstliche Intelligenz als diagnostische Unterstützung zurückgreifen.

An der Stanford University haben Forscher nachgewiesen, dass künstliche Intelligenz z. B. Melanome häufiger erkennt als der Mensch.

In der Onkologie ermöglicht die analytische und rechnerische Leistungskapazität von KI die schnelle Berechnung und bei Bedarf vor allem eine Minimierung der erforderlichen Strahlung durch Anpassung an den vorliegenden Patientenfall.

Die Qualität des Datenabgleichs in Rekordzeit macht KI zur unverzichtbaren und wertvollen Unterstützung in der Medizin.

Automatische Aufzeichnungen und Dokumentationen werden zunehmend unter Verwendung von KI-Algorithmen erstellt.

In der Industrie gilt KI als wesentlicher Aspekt des digitalen Wandels. Nachstehend zwei typische Anwendungsbeispiele:

  1. Präventive Wartung (bevor es zum Ausfall kommt) mit hohem Mehrwert, insbesondere in der Luftfahrt
    1. Praxisbeispiel: Der GE-Konzern berichtete kürzlich, dass er jährlich tausend Quadratkilometer Bilder in Rohrleitungen mit Kamerarobotern erzeugt. So werden Leckagen überwacht. Der Einsatz von KI führt hier zu einer Ressourcenreduzierung von 10 bis 20 %.
  1. Planung und Verwaltung komplexer Systeme
    1. Wie in der Energiebranche der Einsatz von Sensoren, die in der Praxis Angebot und Nachfrage messen und verwalten. Im Bereich der erneuerbaren Energien ist die Qualität von Prognose, Vorausplanung und Anpassung der KI ein echter Fortschritt mit hoher Wertschöpfung.
    2. Bei Windkraftanlagen beispielsweise passt die Produktion nicht unbedingt immer zum Bedarf. Nun ist es möglich, das Angebot an die Nachfrage anzupassen.

In Wirtschaft und Marketing entlasten Chatbots oder Chat-Messenger bereits den Kundenservice. Es entstehen weniger Wartezeiten und der technische Support steht für Fragen zur Verfügung, deren Beantwortung menschliche Intelligenz erfordern. Die Kundenzufriedenheit scheint also mit der zunehmenden Implementierung künstlicher Intelligenz zu steigen.

Im Bereich IT-Sicherheit ist die Antivirensoftware zudem ausgereifter und effektiver geworden.

Auch im Handel gibt es vielfältige Automatisierungen. Infoterminals, die den Kunden detailliert Auskunft geben oder sogar Preise für gescannte Produkte suchen, verbreiten sich zunehmend. Man kann damit ebenfalls nach Gängen in Geschäften recherchieren. Es wird angezeigt, wo sich die betreffenden Produkte befinden, das Terminal erkennt mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bilder wieder. Nach erfolgter Zuordnung werden der vorhandene Produktkatalog und dann der Bestand durchsucht. D. h. es gibt viele Strukturdaten, die abzugleichen sind, um Standort und Anzahl der noch vorhandenen Produkte kommunizieren zu können.

KI wird dazu beitragen, die Vorteile der Automatisierung dieser Objekte durch Algorithmen zu nutzen, die im Vorfeld mit Daten mehrerer Geräte gespeist worden sind. Ziel ist es, diese Hilfsmittel an die persönlichen Gewohnheiten des Benutzers anzupassen. Auf diese Weise lernen sie, werden immer intelligenter und prägen unser tägliches Leben maßgeblich mit.

Kategorien: Trends